Wir haben mit einigen Experten über die Möglichkeiten zur Vermeidung von Eisschäden gesprochen. Mit ein wenig Wartung vermeiden Sie, dass Sie die Feiertage mit der Bewältigung von Winterkatastrophen verbringen. Im Gespräch haben wir die besten Methoden zur Vermeidung von Eisschäden, zugefrorenen Rohren und anderen Winterproblemen erfragt.

LESEN SIE AUCH: 7 gute Ideen mit denen Sie Ihr Zuhause kostengünstig aufbessern können

Den Boden in der Eingangstür schützen

Der Eingangsbereich wird im Winter durch Schnee, Eis, Streusalz und Sand stark beansprucht. Schützen Sie die Langlebigkeit Ihres Fußbodens durch die Verwendung von Fußmatten im Innen- und Außenbereich. Im Außenbereich sollten Sie einen Stiefelkratzer oder eine Bürste bereitstellen, um überschüssigen Schnee zu entfernen und im Innenbereich einen wasserdichten Auffangbehälter, um nasse Schuhe und Stiefel abzustellen.

Notvorrat überprüfen

Die Gefahr von Stromausfällen steigt mit den Winterstürmen. Sie können sich mit Wasser in Flaschen, haltbaren Lebensmitteln, Taschenlampen, Batterien und Erste-Hilfe-Materialien auf den Erstfall vorbereiten.

Die Batterien in Rauchmeldern überprüfen

In der Winterzeit ist dies besonders wichtig, schließlich bleiben die Fenster geschlossen und Kaminöfen werden häufiger benutzt. Die Rauchmelder müssen in jedem Schlafzimmer, auf jeder Etage und in der Küche angebracht sein. Die Detektoren sind monatlich zu überprüfen und ihre Batterien bei Bedarf zu wechseln.

LESEN SIE AUCH: Vermeiden Sie diese typischen Fehler beim Dekorieren

Vor Einbruch des winterlichen Wetters

  • Die Dachrinne von Ablagerungen befreien, sonst sammelt sich das Wasser und führt zu Schäden an Dach und Fassade sowie zu Lecks und Eisdämmen.
  • Die Dämmung und Belüftung des Dachbodens überprüfen und verbessern.
  • Nach einem Sturm ist es wichtig, den Schnee so schnell wie möglich vom Dach zu entfernen. Mit Hilfe Ihres Dachharkens können Sie ihn regelmäßig entfernen.

Haben Sie ein Auge auf Bäume

Bei einem größeren Schneefall besteht die Gefahr, dass sich der Schnee auf den Ästen der Bäume ablagert und diese schwer und bruchgefährdet werden. Die Gefahr ist besonders groß, wenn sich ein Baum in Reichweite Ihres Hauses befindet. Um die Bäume zu entlasten, kann man den Schnee mit einem Besen abkehren. Der Baum selbst sollte dabei nicht geschüttelt werden, da dies zu einem Bruch der brüchigen Äste führen kann. Eine sachgemäße Baumpflege, gepaart mit regelmäßiger Schneeräumung, sollte Baumbrüche verhindern.

LESEN SIE AUCH: 7 Möbelstücke die ein Leben lang bei uns bleiben

Befreien Sie Wege von Schnee und Eis

Die beste Methode, um Gehwege, Einfahrten und Bürgersteige über den Winter sicher und eisfrei zu halten, ist das regelmäßige Schaufeln. Sie sollten für Ihre Tiere und Pflanzen verträglichen Eisschmelzer bereithalten, damit Sie auf Treppen und anderen rutschigen Stellen Halt finden.

Beauftragen Sie bei Abwesenheit einen Schneeräumdienst, um den Schnee räumen zu lassen. Es gibt Städte, die Strafzettel ausstellen, wenn Sie zulassen, dass der Gehweg vor Ihrem Haus unpassierbar wird.

Das Eindringen von kalter Luft verhindern

Haben Sie das Gefühl einer kalten Brise? Sie sollten schon im frühen Winter aktiv werden, sobald Sie ein Problem bemerken. Mit den untenstehenden Tipps können Sie die Energieeffizienz Ihres Hauses steigern und verhindern, dass kalte Luft in Ihr Haus eindringt:

  • Lassen Sie im Bereich von Türen und Fenstern die Abdichtungen überprüfen und reparieren.
  • Lassen Sie die Dichtungsbänder an Türen und Fenstern überprüfen.
  • Risse in den Grundmauern abdichten.

Unterbinden Sie eingefrorene Rohre

Wenn sich Wasser beim Frieren ausdehnt, kann es zu Problemen in den Rohren kommen, was zu umfangreichen Wasserschäden und teuren Reparaturen führt. Hier einige Tipps, wie Sie diesen Problemen entgegen wirken können:

  • Die Rohre dämmen – die Rohre in der Nähe von Fenstern und Türen und in den nicht beheizten Bereichen des Hauses zumindest.
  • Den Wasseranschluss an der Außenseite des Wasserhahns abklemmen.
  • Bei Frostgefahr muss die Temperatur des Wasserhahns leicht gesenkt werden, damit das Wasser nicht einfriert.
  • Wenn Sie nicht zu Hause sind, sollten Sie die Heizung auf mindestens 14 Grad einstellen.

LESEN SIE AUCH: 8 Fragen und Antworten zum Thema Umzug in der Coronakrise

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]