Sie wollen Smart-Home Systeme nachrüsten? Neue Beleuchtung, Kameras, Sensoren, Thermostate oder direkt Komplettlösungen – mit diesen können Sie die Räume Ihrer Wohnung bequem über Apps, Sprachbefehle oder vollautomatisch steuern.

LESEN SIE AUCH: 10 Instagram-Accounts, die Farbe in Ihr Leben bringen werden

1. Netatmo Thermostat

Auch wenn tagsüber niemand zu Hause ist, heizen viele Ihre Wohnung trotzdem. Dies muss nicht der Fall sein – auch in älteren Gebäuden können intelligente Thermostate nachgerüstet werden und mit Hilfe von Zeitplänen automatisierst gesteuert werden. Unabhängig davon, ob Sie Öl oder Erdgas zum Heizen verwenden, können Netatmo-Thermostate in Einfamilienhäusern und Wohnungen verwendet werden. Auf diese Weise können bis zu 30% der Energiekosten eingespart werden. Diese Smart-Home-Systeme unterstützt Netatmo: Apple Homekit, Alexa, Google Assistant, Gira eNet und in manchen Fällen auch Telekom Magenta.

2. Intelligente Systeme für Klimaanlagen

Sie können nicht nur intelligente Leuchten, Sensoren oder Heizungsregler nachrüsten. Mit Hilfe von Smart-Home-Lösungen zum nachrüsten ist auch die alte Klimaanlage schnell wieder modern. Durch eine solche Erneuerung kann wertvolle Energie gespart werden. Dies wird beispielsweise durch das „V3 +“ – Modul von Tado erreicht. Man befestigt dieses an der Wand und eröffnet dadurch Smart-Home-Funktionen wie Anwendungssteuerung über Apps oder automatisierte wetterabhängige Anpassung. Ihre Klimaanlage wird automatisch durch Infrarotsignale gesteuert. Diese Smart-Home-Systeme unterstützt Tado: Magenta, Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa von Telekom.

3. Lampen über Apps steuern

Die meisten Menschen kennen Hue-Lampen als bunte LED-Lichter und Lampen. Damit ist nun Schluss. Das warme Licht von Glühlampen ist seit kurzem Teil des Systems! Natürlich können die neuen Hue-Lampen mithilfe einer App drahtlos gedimmt, in die Szene integriert und sogar per Sprache gesteuert werden. Diese Smart-Home-Systeme unterstützen die Hue-Lampen: Bluetooth, ZigBee, Amazon-Alexa, Google Nest, Telekom Magenta und Homematic IP.

LESEN SIE AUCH: Die 10 besten Instagram-Accounts zum Thema: Inneneinrichtung

4. Mit dem Smartphone die Türkamera steuern

Jeder der wissen möchte, wer tagsüber vor der Tür steht, hat hiermit die Lösung! Der Hersteller Ring bietet eine nachrüstbare Türklingel mit Kamerafunktion für das Guckloch. Das Bild lässt sich auf einer App oder über „Echo Show“ von Amazon anzeigen. Sie befestigen das Gerät an Ihre Tür, installieren die App und fertig. Die „Rückspiegelnocke“ schaltet sich automatisch ein, wenn Stöße oder ähnliches wahrgenommen werden. Diese Smart-Home-Systeme unterstützen die Ring: Amazon Alexa, Anwendungslösungen für Apple und Android.

5. Die Lösung von GiraeNet

Selbstverständlich können nicht nur Einzellösungen in Mietwohnungen oder Altbauten nachgerüstet werden. Mit Giras „eNet“ kann eine Vielzahl von drahtlosen Smart-Home-Lösungen von Jalousien über Heizung bis hin zur Beleuchtung über Anwendungen zu Hause oder von unterwegs gesteuert werden. Aufgrund der Komplexität des gesamten Hausnetzwerks ist dies jedoch keine Lösung die man einfach nachrüstet, sondern sie erfordert die Planung und Installation durch Fachleute.

LESEN SIE AUCH: 10 Einrichtungsideen für deine Wohnung

6. Die intelligenten Bewegungsmelder von Innogy

Bewegungsmelder sind sicherlich nichts Neues. Was aber neu ist, ist dass diese jetzt auch im Heimnetzwerk zu finden sind! Auf diese Weise können nicht nur die Beleuchtungsdauer und die Anzahl der Lampen aktiviert werden, sondern auch die Beleuchtung in Ihrer Wohnung. Der Urlaubsmodus sendet eine Mitteilung an Ihr Mobiltelefon, wenn in der Nacht Bewegungen registriert werden. Diese Smart-Home-Systeme unterstützen die Bewegungsmelder von Innogy: Smart-Home Standard von Innogy

7. Devolo: Licht über Funk bedienen

Auf Wiedersehen Dunkelheit! Diejenigen, die sich darüber ärgern keinen Lichtschalter am Bett zu haben, kann der Devolo-Funklichtschalter aushelfen. Der selbstklebenden Aufsatzes kann sofort an jedem Ort installiert werden und dann einfach über eine Anwendung oder einen Computer gesteuert werden. So können Sie beispielsweise den gesamten Weg zum Badezimmer von der Bettkante aus beleuchtet. Diese Smart-Home-Systeme unterstützt Devolo: Z-Wave.

8. Intelligente Lösung von Digitalstrom

Wenn Sie die Lösung von Digitalstrom verwenden, wird niemand das intelligente System in Ihren Räumen erkennen. Die Leuchten und Schalter werden mit den intelligenten Kabelklemmen von Digitalstrom ausgestattet. Die Installation ist so einfach wie bei normalen Stromklemmen. Dann können auch ältere Leuchten durch das Bedienen auf dem Smartphone ein- oder ausgeschaltet oder einzeln gedimmt werden.

LESEN SIE AUCH: So gestalten Sie Ihr „kleines“ Wohnzimmer

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]