Dir schwebt die Idee von der ersten eigenen Wohung? Du möchtest frei und unabhängig sein? Die wichtigsten Punkte zu diesem Schritt hängen vorallem mit den Kosten zusammen. Viele unterschätzen den Kostenfaktor der ersten eigenen Wohung und wissen nicht genau was auf sie zu kommt. Dieser Beitrag soll dir einen Überblick darüber verschaffen welche Kosten mit dem alleine leben zusammenhängen.

1. Die Miete – Aus welchen Kosten setzt sich die Miete zusammen

Die Kosten für die Miete sind neben den Lebensunterhaltkosten, die höchsten im Monat. Die Miete setzt sich dabei zusammen aus Nettokaltmiete (Kaltmiete) und den Nebenkosten. Rechnet man diese beiden Positionen zusammen, erhält man die Bruttowarmmiete (Warmmiete).

Nettokaltmiete

Die Nettokaltmiete, oder Kaltmiete, befasst sich mit den Kosten für die allgemeine Raumnutzung. Damit sind die reinen Kosten für die Nutzung der Wohnung gemeint. Es sind noch keine Nebenkosten enthalten. Man berechnet die Kaltmiete, in dem man die Fläche der Wohnung (m2) mit dem Mietpreis pro Quadratmeter multipliziert. Hast du noch keine Wohnung gefunden, kannst du für deine Rechnung einen durchschnittspreis von 6€ (5,98€) annehmen.

Nebenkosten

Die Nebenkosten sind ein Pauschalbetrag, die monatliche vom Mieter auf den Vermieter umgelegt werden. Der Pauschalbetrag wird einmal im Jahr gegengerechnet, um zu schauen welche Kosten tatsächlich entstanden sind. Liegen die Kosten über dem Pauschalbetrag muss der Mieter die Differenz zahlen. Liegen die Kosten aber unterhalb des Pauschalbetrages, werden dem Mieter die zusätzlichen Kosten gutgeschrieben. Um die Nebenkosten genauer zu verstehen, muss man wissen, dass sich die Nebenkosten in kalten und warmen Nebenkosten unterteilen.

Die warmen Nebenkosten beinhalten die Heizungs- und Wasserkosten. Auf diese hat man als Mieter Einfluss und kann durch sparsame Nutzung positiven Einfluss auf die jährliche Nebenkostenabrechnung nehmen. In Deutschland liegt der Durchschnitt für warme Nebenkosten bei ca. 90€.

Bei den kalten Nebenkosten sieht das Ganze ein bisschen anders aus. Auf diese haben die Mieter keinen Einfluss. Man sollte vor der Vertragsunterzeichnung genau Prüfung welche Postionen hier aufgeführt werden. Folgende sind Beispiele für mögliche anfallende kalte Nebenkosten:

  • Grundsteuer
  • Kosten für Abwasser
  • Instandhaltungskosten für den Fahrstuhl
  • Straßenreinigung und Müllabfuhr
  • Hausmeister
  • Gemeinsame Einrichtungen
  • Gartenpflege
  • Beleuchtungen (Flur, Außenanlage,Keller)
  • Hausreinigung

Warmmiete

Die Warmmiete setzt sich nun aus der Nettokaltmiete und den Nebenkosten zusammen. Diese werden einfach zusammengerechnet und monatlich von deinem Konto abgebucht.

2. Die Energiekosten 

Der zweite Abschnitt dieses Artikels befasst sich mit Kosten für Strom und Gas. Mehr mit den Stromkosten, da die Nutzung von Gas immer weiter abnimmt. Dennoch könnte es der Fall sein, dass die Wohnung die du beziehen möchtest, immer noch Gas als Heizquelle nutzt. Für diesen Fall benötigste du dann einen Anbieter Strom und Gas.

Die nachfolgende Tabelle soll einen Überblick darüber verschaffen, welche Kosten für Single- und Mehrpersonenhaushalte im Durchschnitt aufkommen:

Personen im
Haushalt
Durchschnittlicher
Verbrauch
Durchschnittliche
Kosten
Single1300 bis 2000
Kilowattstunden
ca. 38€ pro Monat
Zwei Personen2000 bis 2500
Kilowattstunden
ca. 50€ pro Monat
Vier Personen3000 bis 4000
Kilowattstunden
ca. 80€ pro Monat

3. Monatliche Lebensunterhaltkosten 

Zu diesen Kosten zählen Positionen wie Lebensmittel, Bekleidung und Freizeit. 

Pauschal kann hier von einem Betrag zwischen 250€ – 300€ im Monat/pro Person gerechnet werden.

4. Telefon und Internet

Für die Telekommunikation und dem Internet-Anschluss sollte man im Monat ca. 30€ einplanen. Diese werden in der Regel in einem Vertrag zusammen angeboten. 

Ähnliche Kosten die man hierzu zählen könnte sind die GEZ-Gebühren. Diese liegen bei 17,98€ im Monat, wenn man sich nicht von diesen befreien kann.

5. Versicherungen

Zwar sind die folgenden Versicherungen keine Pflicht, dennoch ist es ratsam darüber nach zu denken welches Risiko man in bestimmen Situationen eingehen möchte.

Private Haftpflicht – ab ca. 35€ im Jahr

Hausratsversicherung – ab ca. 35€ im Jahr

6. Einmalige Kosten

Dieser Abschnitt beschäftigt sich mit den Kosten, die nicht monatlich anfallen werden, sondern einmal. Diese können sehr erheblich sein und sollten daher auf keinen Fall unterschätzt werden. Zu diesen zählen:

Mietkautionen. Die Kautionen für die Miete ergeben sich in der Regel aus 3 Monatsmieten aus der Nettokaltmiete. Diese werden vom Vermieter als Sicherheit erhoben, um beispielsweise Beschädigungen in der Wohung auszugleichen. Die Vermieter haben 3 Monate nach Auszug Zeit die Kaution zurückzuzahlen. 

Renovierungskosten. Die neue Wohung muss in manchen Fällen erst renoviert werden. Ist das bei deiner Wohung der Fall, solltest du im Vertrag vermerkt haben, dass die Wohung auch im unrenovierten Zustand zurückgegeben wird. Die Renovierungskosten schwanken stark und hängen von deinen persönlichen Ideen ab. 

Umzugskosten. Abhängig davon wie weit du wegziehen möchtest, werden auch die Umzugskosten verschieden hoch ausfallen. Tipp: Umso mehr Freunde dir beim Umzug helfen, desto weniger Kosten kommen auf dich zu. Sonst sollte man Kosten für Kartons, Umzugswägen und vielleicht Helfer einplanen. 

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]