Sie stehen vor einem Umzug quer durchs Land und versuchen herauszufinden wie Sie das so billig wie möglich machen können? Dieser Artikel soll Ihnen einige Strategien zeigen, die Ihnen dabei helfen möglichst viel Geld bei Ihrem Umzug über große Strecken zu sparen.

Mieten Sie einen Umzugswagen oder ähnliches

Wenn Sie so viel wie möglich sparen wollen, ist ein DIY-Umzug definitiv der richtige Weg. Damit werden alle Kosten für das Ein- und Auspacken der Sachen durch eine andere Person eingespart. Mieten Sie einfach einen Umzugswagen, bezahlen Sie Ihren Kraftstoff und schon sind Sie gerüstet. Ein ca. 5m langer Transporter ist groß genug um einen Umzug für eine typische 1- bis 2-Zimmerwohnung durchzuführen und man braucht keinen speziellen Führerschein um diesen zu fahren. Wenn Sie die Kosten für einen Umzug zum Selbermachen berechnen vergessen Sie nicht, die Kosten für den Treibstoff zu berücksichtigen. Diese müssen Sie zu den angegebenen Mietkosten dazurechnen.

Verwenden Sie einen Frachtanhänger (Trailer)

Sie können das Ein- und Auspacken selbst übernehmen. Engagiere Sie dann professionelle Umzugsunternehmen, die Ihre Sachen quer durchs Land fahren. Es gibt verschiedene Unternehmen, die Ihnen einen Anhänger für die Tür stellen und paar Tage Zeit lassen diesen zu füllen. Dann holen sie ihn ab und fahren ihn zu Ihrem neuen Zuhause und geben Ihnen wieder genug Zeit diesen zu entladen. Diese Option kostet etwa halb so viel wie ein Umzug mit vollem Service.

Kostenlose Umzugskartons und Packmaterial

Pappkartons sind erschreckend teuer, wenn man eine gewisse Anzahl von Kartons benötigt, um die ganzen Sachen für die neue Wohnung zusammenzupacken. Reduzieren Sie die Kosten, indem Sie kostenlose Umzugskartons und Luftpolsterfolie finden. Was auch immer Sie tun, kaufen Sie Ihr Packmaterial nicht direkt bei einer Umzugsfirma. Es mag zwar praktisch sein, aber Sie zahlen dann viel mehr dafür.

Finden Sie die richtige Zeit für Ihren Umzug

Mai bis September ist die Umzugs-Hauptsaison, was sie zur teuersten Zeit des Jahres macht. Wenn Ihr Umzugsdatum flexibel ist, versuchen Siedeten so zu planen, dass dieser zwischen Oktober und April liegt. Wenn Sie noch mehr sparen möchten, sollten Sie die Wochenmitte und die Monatsmitte als Ziel wählen. Die Umzugsunternehmen werden weniger beschäftigt sein, so dass die Preise viel günstiger sind und Ihnen mehr Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Entlasten Sie sich

Egal ob Sie sich entscheiden, den Umzug selbst anzugehen oder ihn von jemand anderem erledigen zu lassen, Sie werden viel weniger Geld ausgeben, wenn Sie vorher die von Ihnen nicht mehr benötigten Sachen aufzuräumen und loszuwerden. Verkaufen Sie beispielsweise Ihre Sachen im Internet. Mit diesem Geld können Sie Ihren Umzug dann zusätzlich finanzieren.

Verstehen Sie Ihre Lage

Bevor Sie sich für einen Service entscheiden stellen Sie sicher, dass Sie alle anfallenden Gebühren und die einzelnen Schritte des Umzugs verstehen. Ist der Kostenvoranschlag den Sie erhalten haben verbindlich? Wie erfolgt die Berechnung der Kosten? Wird der Umzugsunternehmer Ihren Umzug ganz oder teilweise an eine dritte Partei übertragen?

Behalten Sie die Kosten im Auge

Sie ziehen aufgrund einer neuen Arbeitsstelle um? Achten Sie darauf, dass Sie alle Quittungen für Ihren Umzug aufbewahren. Falls Ihr Arbeitgeber sich bereit erklärt hat, Ihre Umzugskosten zu übernehmen, werden Sie diese benötigen. Hierzu gehören beispielsweise Dinge wie Transport- oder Anhängerkosten, kurzfristige Lagerung, Verpackungsmaterial. Wenn Sie vorhatten Ihre Umzugskosten als Steuerabzug geltend zu machen, sollten Sie wissen, dass Sie dies grundsätzlich für Arbeit- und Fahrtskosten tun können. Über diese Thematik sollten Sie aber mit einem Steuerberater sprechen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]