Die Trends und die Beliebtheit der Designs von Wohnungen ändern sich Jahr für Jahr. Dadurch bleiben unser Zuhause frisch und interessant. Im Hinblick auf ein neues Jahrzehnt ist es an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, was uns in naher Zukunft erwarten könnte. Trends geben Ihnen Inspiration für Ihr nächstes Projekt oder Ihre nächste Renovierung. Oft müssen Sie dafür Ihre alten Möbel gar nicht entsorgen. Sie müssen sich stattdessen Stücke und Elemente aussuchen, die Sie leicht in Ihr Zuhause integrieren können. So finden Sie Ihren eigen Style.

LESEN SIE AUCH: 10 Tipps für deine nächste Renovierung

1. Die „Bar“

Schon lange reicht der einfache Barwagen nicht mehr aus. Der Trend geht Richtung Barschrank. Mit einem Barschrank haben Sie noch mehr Stauraum und Flexibilität, denn Sie können fast jeden Schrank verwenden.

Zwar ist es schwieriger den Barschrank im Raum zu bewegen, aber diese wirken bewusster und verschaffen Ihnen Platz im Raum von denen Sie aus Ihre Gäste bedienen können.

2. Zement beim dekorieren

In der kommenden Zeit werden wir noch mehr unerwartete Materialien in den verschiedensten Wohnungen sehen. Im ganzen Haus und vor allem im Badezimmer (beispielsweise Zementwaschbecken). Zement wird immer beliebter und die Leute finden immer weitere Möglichkeiten, diesen auch im Haus zu verwenden. Zement ist ein großartiges Material, um eine moderne aber rustikale Atmosphäre in Ihrem Raum zu schaffen. Es ist eine schöne Abwechslung zu einer gewöhnlichen Holz- oder Marmorausstattung.

3. Next-Level Kinderzimmer

Angefangen mit Camouflage bis hin zu geometrischen Akzenten gehen wir davon aus, dass Kinderzimmer im Jahr 2020 noch größer und aufregender werden. In einem Kinderzimmer kann man kreativ werden und den Gedanken freien Lauf lassen. Dieses Jahr ist es unserer Meinung nach an der Zeit, im Kinderzimmer mit mutigeren Farben und wilderen Texturen zu experimentieren.

Lassen Sie Ihre Kinder bei der Auswahl von Möbeln und der Festlegung eines Themas für den Raum teilhaben. Sie schaffen damit einen perfekten Zufluchtsort für Ihr Kind und dieser wird damit in seiner Fantasie gestärkt.

4. Körbe nutzen

Wenn es darum geht, alles Mögliche zu verstauen, geht nichts über einen großen Korb. Sie können Körbe auch beispielsweise als kleine Kunstobjekte nutzen. Sie sind eine großartige Alternative zu der typischen Galeriewand.

Auf Flohmärkten oder in Vintage-Geschäften finden Sie flache Körbe. Diese entwickelt aufgehängt an der Wand eine außergewöhnliche Ausstrahlung. Sie können auch nach farbenfrohen Mustern und handgewebten Stücken suchen.

LESEN SIE AUCH: Die 10 besten Instagram Accounts zum Thema Maximalismus

5. Der alte neue Essbereich

Offene Essbereiche sind seit längerer Zeit beliebt, aber wir gehen davon aus, dass sich noch viel mehr Leute von diesem Trend einholen lassen. Ein klassischer Essbereich muss nicht völlig vom restlichen Teil des Hauses abgeschottet sein. Sie sollten ihn aber so platzieren, dass er sich zweckmäßig und abgegrenzt anfühlt.

Diese Bereiche bieten Ihnen einen Raum zum essen und ebenfalls wird die Zeit mit Freunden und Familie gefördert.

6. Verschiedene Muster

Wer immer versucht, die Muster in seinem Zuhause anzugleichen, sollte endlich damit aufhören. Versuchen Sie anstatt den minimalistischen und neutralen Farben mehr Texturen und Muster mischen und aufeinander abstimmen. Damit erzeugen Sie ein großes Augenmerk. Der Maximalismus ist vielseitig und spielerisch. Wer diesen richtig nutzt, kann seinem Haus eine persönliche und vertraute Atmosphäre verleihen.

7. Natursteine

Wir glauben, dass die Leute von künstlichen zu natürlichen Materialien wechseln werden. Von der Küchenarbeitsplatte bis hin zu Badezimmerfliesen wählen immer mehr Hausbesitzer natürliche Materialien wie Kalkstein, Marmor und Sandstein. So wird nicht nur ein umweltbewussterer Raum geschaffen, sondern auch ein einzigartiger Stil.

LESEN SIE AUCH: Die 10 besten Instagram-Seiten für Minimalisten

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]