Die Fortsetzung zum ersten Teil, in dem du erfährst, wie du mit einfachen Tricks das Beste aus deiner Einrichtung rausholen kannst. So musst du keine Kompromisse eingehen, nur weil deine Wohnung etwas kleiner ist.

1. Kombinieren Sie Badewanne und Dusche

Du musst nicht auf die gute Entspannung in deiner Badewanne verzichten, auch wenn dein Badezimmer eher kleiner ausfällt. Schau dass du eine verkleinerte, freistehende Badewanne mit einer integrierten Dusche über der Wanne findest. Ein kleines Modell, ca. 1,6m, ist alles was du brauchst. Dort kannst du ein Seifenschaumbad genießen und es bleibt vielleicht sogar Platz für ein extra Schrank oder Hocker.

2. Nutze Vorhänge um Bereiche einzuteilen

Eine schnelle und einfache Lösung für offenes Wohnen, ohne das du dauerhafte Trennwände ziehen musst, können Vorhängen oder ähnliches sein. Um den Raum so zu unterteilen, befestigst du eine Stange über die Breite des Raumes oder du heftest einfach einen schönen Stoff an die Decke. Das ist kostengünstig, unterteilt die Bereiche schnell und einfach und schafft Privatsphäre (in WGs beispielsweise).

3. Kauf dir ein Boxspringbett

Sollte dein Schlafzimmer kleiner sein als deine Bedürfnisse fordern, dann wird dir ein Boxspringbett wirklich helfen, den Raum optimal auszunutzen. Diese kann man leicht anheben und alles was du normalerweise im Kleiderschrank unterbringen würdest, wie Kleidung, Schuhe, Taschen etc. kannst du nun in deren Ablage unterbringen. So hast du schnell einen Kleiderschrank, auf dem du schlafen kannst!

LESE AUCH: 6 Tipps damit Ihr Wohnzimmer größer aussieht

4. Vergrößer den Raum mit Spiegeln

Es ist sicherlich Geschmacksache, aber die Verwendung von verspiegelten Fliesen wird das Raumgefühl in deiner Wohnung dramatisch verbessern. Durch die reflektierenden Fliesen, wird mehr Licht in den Raum gestreut, so dass die Wände sichtbar zurückgedrängt werden. Dies Idee ist auch nicht nur für das Badezimmer oder die Küche geeignet. Du kannst versuchen, solche Fliesen in einen schmalen Flur, in dunklen Nischen oder sogar an der Wand in deinem Schlafzimmers anzubringen.

5. Häng deine Küchenutensilien auf

Durch schmale Regale, Schienen und Haken an deinen Wänden, kannst du Utensilien wie, Geschirr und kleine Küchengeräte griffbereit halten. Solltest du Metallregale in deiner Küche haben, dann kannst du an deren Unterseite kleine Magnettöpfe anbringen. Auch ein Elektrokochfeld mit nur zwei Platten ist ein großer Platzsparer.

6. Aufklappbare Einzelbetten

Wenn du in einer Wohnung lebst, in der kein Platz für ein freies Zimmers, wo du deine Gäste unterbringen kannst, ist dann sei einfach clever mit den Möbeln, die du aussuchst. Multifunktionalität ist das Schlagwort. Beispielsweise kannst du auf Betten zurückgreifen, die sich aus einem gepolsterten Möbelstück entfalten lassen. Diese kannst du dann tagsüber als Bank, Hocker oder sogar als stilvoller Couchtisch nutzen.

LESE AUCH: Die 5 meist gemachten Fehler beim Einrichten der ersten Wohnung

7. Waschmaschinen im Badezimmer

Wenn man keinen extra Abstellraum hat, bedeutet der Einbau einer Waschmaschine in der Regel, dass der benötigte Platz in der Küche in Anspruch genommen wird. Eine bessere Möglichkeit bietet das Badezimmer. Achte aber darauf, dass es in deiner Mietwohnung vielleicht Vorschriften gibt. Zum Beispiel wird in den meisten Hausordnung, das Waschen von Kleidung in der Wohnung untersagt.

8. Such Platz für ein bisschen Natur

Pflanzen können wirkliche Wunder für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden bewirken. Denk daran Platz dafür in deiner Wohnung zu finden, besonders dann wenn du keinen Garten hast. Du solltest aber zu kleine Räume nicht mit allzu großen Pflanzen überladen. Stattdessen können kleinere Blumen, Kräuter und Miniblumensorten, die Sie auf Fensterbänken und Regalen abstellen kannst, die richtige Lösung sein.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]