Einer der wichtigsten Punkte im Leben, ist der Einzug in die erste eigene Wohnung. In der Vorbereitung auf diesen besonderen Tag, versuchen viele, alle wichtigen Dinge in einem schnellen Einkaufsbummel zu besorgen. Das ist dann oft der Fall, wenn in der Wohnung grundlegende Dinge fehlen. Es handelt sich schließlich um den Platz an dem man leben, schlafen und essen wird.

Inneneinrichtung ist keine einfache Sache und benötigt mehr als nur einen Tag Zeit. Sie benötigen in dieser Phase viel Zeit, Ausdauer und die Bereitschaft, mit dem Unvollkommenen zu leben, während Sie auf der Suche nach den richtigen Stücken sind. Sie sollten Sie nicht zu voreilig sein. Diesen Fehler machen viele und enden dann in einer Wohnung die nicht wirklich zu Ihnen passt. Der nachfolgende Artikel soll Ihnen die fünf meist gemachten Fehler aufzeigen, die beim Einrichten der ersten Wohnung gemacht werden.

1. Alle Möbel auf einem Schlag kaufen

Besonders in komplett leeren Wohnungen, mag es anfangs so zu scheinen, dass Sie alle möglichen Dinge unbedingt besorgen müssen. Es ist der Lauf der Dinge, dass Sie schnell anfangen wollen alles voll zu kriegen. Hierbei ist aber vorsichtig geboten. Unternehmen Sie nicht den Fehler und kaufen Sie alle Möbel in einem Zug. Es könnte ein großer und vor allem teurer Fehler werden. Nutzen Sie folgenden Tipp: Erstellen Sie eine Liste mit den wichtigsten Gegenständen die Sie benötigen und besorgen Sie diese nach der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit. Beispielsweise ist das Sofa auf jeden Fall sehr wichtig, aber nicht der Couchtisch. Nehmen Sie sich Zeit, um die richtigen Stücke zu suchen und diese dann so zu kaufen, dass diese auch gut in Ihr Budget passen.

2. Die Räume zu schnell auffüllen

Wenn Sie alles überstürzen, kann es schnell passieren, dass Sie einiges bereuen werden. Das gilt beim Dekorieren genauso wie für alles andere. Das heißt es betrifft nicht nur die Möbel, sondern auch Teppiche, Beleuchtung und kleine Deko-Artikel. Bei der Dekoration müssen Sie sich vorstellen, dass Sie ein Puzzle zusammenbauen. Jedes Element hat seinen Platz und gibt dem Ganzen etwas in seiner Art und Weise. Ein guter Tipp damit Sie unnötige Fehler vermeiden können, ist vor Beginn einen Plan für die Dekoration zu erstellen. So können Sie sich ein Bild von dem „Puzzle“ machen und alle Teile schonmal zusammenzusetzen. Der Plan hilft Ihnen dabei herausfinden, welche Möbelstücke Sie brauchen, welche Art von Teppich mit diesen Möbeln gut kombinierbar ist, welche Art von Beleuchtung Sie haben sollten und so weiter. Dieser Plan hilft Ihnen ebenfalls die Kosten im Auge zu behalten und die Wichtigkeit der Dinge zu erkennen.

3. Deko-Artikel aus einem Geschäft

Was man grundlegend beachten sollte ist, dass man beim Dekorieren nicht alles aus einem Laden kauft. Dies gilt für die Möbel als auch für die Accessoires. Mit der Zeit entwickelt sich auch der Stil Ihrer Räume und das ist praktisch unmöglich, wenn Sie alles aus dem selben Geschäft kaufen. Wenn Sie alles aus einem Laden besorgen, reflektiert das auch nicht Ihren Stil sondern eher die des Geschäfts. Die Accessoires und Deko-Artikel lassen Ihr Zuhause persönlich erscheinen. Beispielsweise machen sich Accessoires aus dem Urlaub mit der Familie besonders gut. Oder ein kleiner Schnickschnack den Sie auf dem Flohmarkt gefunden haben. Die einzelnen Geschichten der Dinge sind nicht so wichtig, viel mehr geht es darum, dass die Accessoires Sie und Ihr Leben widerspiegeln.

4. Nur günstige Produkte einkaufen

Es ist in der Regel so, dass ein begrenztes Budget für die erste eigene Wohnung einem dazu zwingt möglichst kostengünstigen Dingen zu suchen. Mittlerweile gibt es immer mehr Möglichkeiten günstig zu dekorieren, aber selbst wenn das Budget begrenzt ist, ist es in manchen Fällen wichtig über die Qualität nachzudenken. Auch wenn Sie die Dinge dringend benötigen, sollten Sie sich beim Einkaufen die Fragen stellen wie lange Sie die neuen Sachen nutzen werden. Für die Couch beispielsweise, sollten Sie immer das qualitativ beste Möbelstück kaufen, das in Ihr Budget passt. Weniger Qualität kann bei solchen Möbelstücken bedeuten, dass Sie in naher Zukunft erneut einkaufen müssen. Oft macht es Sinn durch Upcycling und Kreativität Geld zu sparen, aber werden Sie nicht zu kleinlich. Wenn es sich um große und wichtige Möbelstücke handelt, sollten Sie die beste Qualität kaufen, die Sie sich leisten können. Der Trick hierbei ist es zu wissen, mit welchen Artikeln man protzen und bei welchen man sparen kann. Achten Sie auf Ihr Budget und geben Sie nicht unnötig Geld aus.

5. Typischen Stilen folgen

Bei der ersten eigenen Wohnung handelt es sich meistens um eine Mietwohnung. Vielen fällt es deshalb schwer ihr Ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Die Mietwohnungen unterliegen Einschränkungen hinsichtlich der Art der Änderungen, die man in diesen vornehmen kann. Was dazu führt, dass viele Menschen nicht so dekorieren wie Sie eigentlichen gerne tun würden. Es gibt einige Möglichkeiten und Dinge die Sie unternehmen können, um eine Mietwohnung nur zeitweise zur Ihrer eigenen zu machen. Beispielsweise können Sie die vorhandenen Lampen oder Geräte austauschen. Oder Sie legen Ihre Teppiche über die vorhandenen Fußböden. Nutzen Sie entfernbaren Tapeten bei Ihrer Dekoration oder streichen Sie alle Wände, Verkleidungen und Türen (mit Absprache Ihres Vermieters). Sie müssen nicht in einer einfachen Wohnung ohne Persönlichkeit leben, nur weil Sie diese zu Miete beziehen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]