Dank einiger Tipps wird Ihnen der Einkauf von Luftbefeuchtern leichter fallen. Wer sich nicht sicher ist, ob er wirklich einen Luftbefeuchter braucht, sollte die Luftfeuchtigkeit in seiner Wohnung mit einem Hygrometer messen. Diese Geräte sind preiswert und können Ihnen helfen, die Luft, die Sie einatmen, zu überwachen. So können Sie Maßnahmen ergreifen, um sie auf dem optimalen Niveau zu halten.

Prüfen Sie den empfohlenen Feuchtigkeitsgehalt bei der Feuchtigkeitskontrolle. Das Durchlesen der Befeuchterdetails kann entmutigend sein, und die meisten Verbraucher haben danach immer noch viele Fragen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen zu bestimmen, worauf Sie beim Kauf eines Luftbefeuchters achten müssen.

LESEN SIE AUCH: So schützen Sie sich Zuhause vor der Sommerhitze

1. Die richtige Kapazität finden

Wichtig ist vor allem die Anpassung des Luftbefeuchters an die Raumgröße. Die Leistung des Luftbefeuchters wird für einen Erfassungsbereich in Quadratmeter angegeben. Ermitteln Sie anhand von Messungen die richtige Raumgröße, nach der Sie suchen. Modelle für 7 Quadratmeter sind für ein Schlafzimmer oder einen kleinen Raum ausreichend.

Ist der Anfeuchter zu klein für den Raum, bildet sich Kondenswasser auf der Innenseite der Fenster, und Bakterien und Schimmelpilze können in dieser Gegend wachsen. In der Regel wird die Kapazität auf der Verpackung angegeben. Sie sollte jedoch nicht mit der Feuchteabgabe verwechselt werden, welche die Kapazität des Wassertanks überschreitet. Die Wahl der Wassertankgröße ist oft eine einfache Entscheidung.

2. Feutigkeitsabgabe im Auge behalten

Einige Befeuchter verfügen über eine einfache Feuchteregelung mit zwei oder drei variablen Gebläsegeschwindigkeiten, während andere ein eingebautes Hygrometer zur Anzeige des Feuchtigkeitsniveaus im Raum und einen Humidistat haben, mit dem Sie das Gerät ein- und ausschalten können. So können Sie das richtige Niveau optimal beibehalten. Wenn Sie nicht den Feuchtigkeitsgehalt des Raumes überwachen und die Einstellungen anpassen möchten, sind diese Messfunktionen sehr praktisch und die Mehrkosten lohnen sich.

LESEN SIE AUCH: Die besten Instagram Accounts zum Thema Renovieren

3. Einfache Bedienung und Pflege

Bei manchen Wassertanks ist es etwas schwieriger, sie zu entfernen und wieder aufzufüllen, andere lassen sich leicht entnehmen. Stellt das Gewicht eines vollen Tanks ein Problem für Sie dar? Dann nehmen Sie sich Zeit, das Gerät genau zu kontrollieren. So sehen Sie wie leicht sich der Wassertank von der Basis entfernen lässt. Berücksichtigen Sie auch, ob bei dem Modell ein Filterwechsel erforderlich ist, prüfen Sie die Verfügbarkeit und wie leicht sie zu wechseln sind.

4. Vorteile bei regelmäßigen Filterwechsel

Bei den meisten Raumluftbefeuchtern sind Filter integriert. Die Verdunstungsmodelle haben Filter, die Staub und Partikel zurückhalten. Bei einigen Geräten funktioniert die Filterung zweistufig, um Allergene zu entfernen. Durch mineralische Ablagerungen im Wasser bildet sich weißer Staub, der sich auf den Möbeln im Raum ansammelt, wobei einige Filter diese Ablagerungen abfangen und so den Staub reduzieren. Für Menschen die nur hartes Wasser zur Verfügung haben, kann es von Vorteil sein, destilliertes Wasser in ihren Luftbefeuchtern zu geben. So wird die Bildung von Kesselstein und Mineralienablagerungen verringert.

5. Besondere Optionen

Eine digitale Steuerung bietet mehr Komfort. Bei zahlreichen Modellen schaltet sich das Gerät automatisch ab, wenn der Wassertank leer ist. Auf diese Funktion sollten Sie nicht verzichten. Sofern Sie es an der Verpackung nicht erkennen können, lohnt es sich sicherlich, den Händler zu fragen. Wenn nicht, müssen Sie sorgfältig darauf achten, das Gerät auszuschalten wenn es leer läuft.

6. Garantie und Wartungen

Um das Bakterienwachstum zu reduzieren, müssen alle Luftbefeuchter regelmäßig gereinigt werden. Lesen Sie die Produktinformationen, da einige Modelle mit spülmaschinenfesten Wasserbehältern ausgestattet sind. So wird die Reinigung deutlich erleichtert. Zudem muss die Basis des Geräts regelmäßig von Hand gereinigt werden. Die Gewährleistungsfrist beträgt in der Regel ein Jahr, aber es gibt auch Modelle mit einer längeren Garantiezeit.

LESEN SIE AUCH: Die besten Böden für Ihr Badezimmer

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]