Eine Renovierung kann Tausende von Euro kosten, für die Hausbesitzer Monate oder Jahre brauchen, um die komplette Summe anzusparen (gerade in Krisenjahren wie diese, ausgelöst durch das COVID-19 Virus).

Doch wie können Sie in der Zwischenzeit Räume wie Bäder und Küchen verbessern? Um die Kosten für einen teuren Umbau zu senken, sollten Sie ein paar dieser kostengünstigen Alternativen ausprobieren:

LESEN SIE AUCH: Vermeiden Sie diese typischen Fehler beim Dekorieren

1. Badewanne aufarbeiten

Wenn Ihre Badewanne aus Porzellan ein wenig abgenutzt aussieht, besteht die Alternative zum Austausch darin, die Wanne neu zu lackieren. Die Aufarbeitung ist zwar ein aufwendiger Prozess, kostet aber weniger als eine neue Badewanne (ca. zwischen 300 und 1.000 Euro). Die Wanne wird zunächst von Schmutz und Dreck befreit und dann abgeschliffen, bevor neue Farbschichten und eine Grundierung aufgetragen werden. Dieses Verfahren lässt Ihre Badewanne fast wie neu aussehen, wenn Sie die richtigen Werkzeuge haben und mindestens einen Tag in die Aufarbeitung investieren wollen.

2. Den Holzboden auffrischen

Der Boden in Küchen, Wohnzimmern und Fluren wird mit der Zeit abgenutzt, zerkratzt und durch den Fußverkehr abgenutzt. Viele Hausbesitzer ziehen in Erwägung, Teile oder den gesamten Holzboden auszutauschen, aber eine andere Möglichkeit ist, das Holz neu zu lackieren. Der DIY-Ansatz besteht darin, den Holzfußboden abzuschleifen und dann neu zu beizen, was eine Menge Muskelkraft und Zeit erfordert, um es fertigzustellen. Wenn Sie sich für die Arbeit eines Fachmanns entscheiden, müssen Sie je nach Quadratmeterzahl mit Kosten zwischen 100 und 200 Euro für die Auffrischung des Holzbodens rechnen.

LESEN SIE AUCH: Die wichtigsten Tipps zum tünchen von Holz

3. Schrank- und Schubladenelemente austauschen

Beim permanenten Öffnen und Schließen von Schränken können sich die Armaturen abnutzen, Scharniere können anfangen zu quietschen und an manchen Stellen können Risse entstehen. Wenn Sie nicht die gesamte Schranktür austauschen möchten, können Sie in einen örtlichen Baumarkt gehen und Griffe, Scharniere und Schubladen suchen. Am nächsten Wochenende können Sie dann mit Schraubenziehern und einer Bohrmaschine die alten Armaturen abnehmen und ersetzen, sodass die Schränke brandneue Griffe und Scharniere haben, die nicht mehr quietschen.

4. Armaturen neu anstreichen

Wenn der Anstrich Ihrer Küchen- oder Badezimmerschränke auf Grund der Nutzung im Laufe der Zeit abblättert, können Sie die Türen mit einem Schraubendreher abnehmen und neu lackieren oder professionell nacharbeiten lassen. Auf diese Weise ersparen Sie sich den Austausch des gesamten Schranks und können ihn für den Raum personalisieren lassen. Wenn man sich dafür entscheidet, die Türen selbst zu streichen, sollte man darauf achten, dass man eine qualitativ hochwertige Farbe wählt, die lange hält, damit man nicht wieder zurückgehen und es erneut machen muss. Sie müssen auch darauf achten, die Scharniere und Griffe abzudecken. Zur Sicherheit sollten Sie sich vorher mit einem Maler beraten.

LESEN SIE AUCH: Die 10 besten Instagram-Accounts zum Thema: Inneneinrichtung

5. Lichter wechseln

Eine preiswerte Möglichkeit für diejenigen, die ihre Wohnung umweltfreundlicher gestalten wollen, ist die Umstellung von Leuchtstoff- oder Glühbirnen auf LED. Sie können im örtlichen Baumarkt oder in einem großen Geschäft LED-Birnen für etwa 10€ kaufen und sie in fast jede Leuchte einbauen. Das spart Stromkosten und gibt den gleichen Lichtschein ab, ohne den hellen, brummenden Dunst. Sie können außerdem viele Ihrer hängenden Leuchten durch Einbauleuchten ersetzen, die den Platz an der Decke optimieren, aber möglicherweise die Erfahrung eines Elektrikers im Umgang mit freiliegenden Kabeln erfordern.

6. Alte Geräte neu lackieren

Die meisten älteren Häuser haben Geräte, die seltsam in Pastellfarben oder Rosa- und Blautönen gehalten sind. Diese funktionieren zwar noch, entsprechen aber nicht dem modernen Anspruch. Diese Geräte müssen nicht ausgetauscht werden, sondern können mit Hilfe von modernen Verfahren lackiert werden. Sie können sich Lackierkits kaufen, um diese Retro-Geräte von alt nach neu zu verwandeln, ohne Tausende von Euros für komplett neue Geräte auszugeben. Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, ob sie es selbst machen wollen, gibt es Profis, die täglich Geräte neu lackieren.

Diese Alternativen sind nur einige der kostengünstigen Möglichkeiten, die Hausbesitzer haben, um Räume in ihrem Haus umzugestalten, während sie für eine komplette Renovierung sparen. Sie benötigen weitere Ideen für die Aktualisierung, ohne einen Raum zu entkernen? Dann schauen Sie sich unsere anderen Artikel zu dieser Thematik an.

LESEN SIE AUCH: 5 Fehler in Sachen Beleuchtung die immer wieder gemacht werden