Im vergangenen November hatten mein Freund und ich das Glück, unser erstes Haus zu kaufen – trotz Studienkrediten und einer laufenden Pandemie.

Nicht einmal COVID-19 konnte den Nervenkitzel eines Hauskaufs trüben, obwohl es einen unglaublich sterilen Prozess darstellte (Wortspiel beabsichtigt). Obwohl ich beruflich über Wohnen, Hypotheken und den Kauf eines Hauses schreibe, habe ich dabei viel gelernt. Dies mag für erfahrene Hauskäufer offensichtlich sein, aber für meine Leser die erstmalige Hauskäufer sind, ist dies etwas.

1. Seien Sie darauf vorbereitet, finanzielle Ängste zu spüren

Millennials wachsen mit dem Gedanken auf, dass sie sich nie etwas leisten können – zumindest war das bei mir so. Aus diesem Grund dachte ich, dass die Tage, an denen ich ein Haus kaufen würde, noch Jahre entfernt wären. Aber nach einem offenen Gespräch darüber, wie viel wir an Miete zahlen, wurde uns klar, dass der Kauf eines Hauses eine viel bessere Investition für unser Geld war.

Das heißt, Ihre Hypothek ist nicht die einzige Zahl, über die Sie nachdenken müssen, wenn Sie sich für einen Kauf entscheiden. Vergessen Sie nicht Dinge wie die Abschlusskosten oder Ihre Anzahlung (Eigenkapital).

Als uns die Panik packte, dass wir uns das auf keinen Fall leisten können, haben wir uns hingesetzt und unsere Finanzen bewertet – und nicht nur, wie viel Geld wir auf der Bank hatten. Wir berücksichtigten unsere Rechnungen, die Raten für das Studentendarlehen und die potenziellen monatlichen Hypothekenzahlungen in einer einfachen Excel-Tabelle. Alles vor Augen zu haben, machte die Dinge machbar.

Es ist wichtig, Ihre finanziellen Verpflichtungen mit Ihrem Einkommen zu vergleichen und zu überlegen, wie viel Sie sich leisten könnten, wenn Sie Ihren Job verlieren.

2. Mit der Kaufkraft kommt die große Verantwortung

Ich habe selbst entschieden, wo ich studiere und was ich beruflich mache, aber ich hatte noch nie das Gefühl, mehr Kontrolle über mein Leben zu haben. Was zugegebenermaßen ziemlich beängstigend war, weil ich keine Ahnung hatte, was ich da tat.

Unser Immobilienmakler war hilfreich, aber wenn es darauf ankam, konnte er nur Vorschläge machen. Letztendlich fiel jede Entscheidung auf uns zurück. Nicht alle Entscheidungen waren kompliziert – sich für ein Haus zu entscheiden, war einfach genug. Nachdem wir uns nach Raten umgesehen und verglichen hatten, wer uns die besten Konditionen bieten würde, wählten wir unseren Kreditgeber. Aber alles, nachdem wir ein Angebot abgegeben hatten, war der Punkt, an dem es knifflig wurde.

Von den Inspektionen, die Sie wünschen, bis hin zu dem Anwalt, den Sie beauftragen wollen, müssen Sie sich entscheiden, auch wenn Sie keine Ahnung haben, ob Sie die richtige Wahl getroffen haben.

Sie müssen auch entscheiden, wie viel Haus Sie kaufen sollten, nicht nur, wie viel Sie sich „leisten“ können. Ich kann nicht erklären, wie schockiert wir waren, als wir eine Vorabgenehmigung für eine 600.000-Euro-Hypothek erhielten. Es gab keine Chance, dass wir uns diesen Preis tatsächlich leisten konnten. Auch wenn eine Vorabgenehmigung keine Garantie für eine Hypothek ist, sollten Sie sich nicht von einer so hohen Zahl dazu verleiten lassen, mehr aufzunehmen, als Ihre Finanzen wirklich zulassen.

3. Die Lektionen werden nie enden

So etwas wie Perfektion gibt es nicht, wenn es um den Kauf eines Hauses geht. Es werden Reparaturen anfallen und Budgets müssen neu bewertet werden. Aber mit einer offenen Geisteshaltung können die Unannehmlichkeiten zu Lektionen werden.

Hier sind meine Top 3.

Jeder kennt vielleicht das Wort Schätzung, aber nicht, was es wirklich bedeutet

Ich habe zufällig zur gleichen Zeit wie ein Freund ein Haus gekauft, und es war interessant, die deutlichen Unterschiede zwischen unseren Reisen zu sehen. Sie hatten Probleme mit ihrem Gutachten, das ich zu dem Zeitpunkt für einen sehr offensichtlichen Prozess hielt. Ihre Erfahrung macht mir jedoch klar, dass etwas aktuell zu wissen, nicht bedeutet, dass man die Auswirkungen versteht.

Eine Hausbeurteilung ist erforderlich und wird von Ihrem Kreditgeber koordiniert. Aber wenn das vom Verkäufer akzeptierte Angebot 300.000 Euro beträgt und die Schätzung das Haus nur auf 290.000 Euro taxiert, wird Ihr Kreditgeber Ihnen nur das geben, was das Haus wert ist.

Wenn Sie keine zusätzlichen 10.000 Euro herumliegen haben, um diese Lücke zu decken, müssen Sie prüfen, ob der Verkäufer Ihnen im Preis entgegenkommen wird. Falls nicht, besteht alternativ noch die Möglichkeit, eine weitere Finanzierung bei einer anderen Bank aufzunehmen oder einen Kredit von Privat (P2P) über eine entsprechenden Plattform wie zum Beispiel VAIDOO zu beantragen.

Wirklich darüber nachdenken, wofür man Geld ausgibt

In Anbetracht der Tatsache, dass das Coronavirus immer noch sehr präsent ist, hielten wir es für das Beste, auf Umzugsunternehmen oder Maler zu verzichten, um unsere Blase so klein wie möglich zu halten. Ganz zu schweigen von dem zusätzlichen Vorteil, eine beträchtliche Menge an Geld zu sparen.

Wenn ich zurückgehen könnte, würde ich für einen bezahlen, wenn nicht sogar für beide. Es war eine Menge zusätzlicher Stress und Zeit, die man sich hätte sparen können. Abgesehen davon ist das gesparte Geld nicht zu verachten. Die Sache mit dem Hauskauf ist, dass man von Anfang an eine Million Dinge braucht, besonders wenn man aus einer Wohnung auszieht, wie ich es tat.

Die meisten Leute können es sich wahrscheinlich nicht leisten, Maler, Möbelpacker und all die Dinge, die man von Anfang an braucht, auf einmal zu bezahlen. Überlegen Sie, was Ihre Prioritäten sind. Für mich war es das Streichen. Wenn Sie mit den Farben der Wände zufrieden sind, sparen Sie sich diese Ausgaben für später und konzentrieren Sie sich auf die Umzugshelfer oder die Arbeiten, die Ihr Haus braucht.

COVID-19 sorgte für ein unvergessliches Erlebnis

Als Reaktion auf die Pandemie haben die Kreditgeber zusätzliche Schritte zur Überprüfung der Beschäftigung in den Prozess aufgenommen. Wenn Sie Ihren Job verlieren, müssen Sie den Prozess möglicherweise abbrechen und sich später erneut bewerben. Doch die Auswirkungen der Pandemie gingen über den Prozess der Kreditvergabe hinaus.

Wenn ich meinen Immobilienmakler nach der Pandemie auf der Straße sehen würde, würde ich ihn nicht wiedererkennen. Wir trugen während des gesamten Prozesses Atemschutzmasken, und selbst der offizielle Abschluss fand draußen in der Kälte statt, mit zwei Paar sterilen Handschuhen und Masken. Es war kein aufregendes Ereignis, wie viele Leute es beschreiben. Der aufregendste Teil des Schließens war, dass ich den Stift am Ende behalten durfte.

Zu lang, nicht gelesen?

Ein Geschäft als Millennial abzuschließen ist durchaus möglich, aber tun Sie es nicht, bevor Sie bereit sind. Denken Sie daran, dass der Kauf der erste Schritt vor einer langen Reihe von kostspieligen Entscheidungen ist. Wir haben in den ersten Monaten nach dem Umzug sowohl ein Gas- als auch ein Wasserleck gefunden, und unser Müllschlucker ging kaputt. Ein Haus zu kaufen ist eine großartige Investition und eine Errungenschaft, aber es ist nicht billig.