Dein gemütliches Wohnzimmer muss sich nicht beengt anfühlen. Mit ein paar raffinierten Einrichtungs-Tricks kannst du deine Wohnfläche optimal ausnutzen, so dass sich der Raum offen, luftig und großzügig anfühlt. Dieser Artikel soll dir ein paar Wohnraumideen vermitteln, mit denen dargestellt wird, dass sich auch kleine Räume stilvoll und geräumig anfühlen können.

1 Tipp: Stapelbare Möbel

Sollte dein kleines Wohnzimmer nicht viel Platz für beispielsweise Beistelltische haben, dann kannst du nach schmalen Versionen Ausschau halten, die du bei Nichtgebrauch übereinander stapeln kannst. Diese Konzepte sehen scharf und stilvoll aus und können deinen Raum schick aussehen lassen.

Solltest du noch weitere Ideen diesbezüglich suchen, dann schau hier nach.

2 Tipp: Den Raum aufhellen

Sei mutig und entscheide dich für ein komplett weißes Farbschema in deinem Raum. Das Licht wird so den kleinen Raum maximieren und einen Hauch von Eleganz vermitteln. Zusätzlich kannst du den Look mit einigen wärmenden Farben auffrischen. Ein paar pastellfarbene Kissen oder schicke Vasen passen hierbei sehr gut.

3 Tipp: Proportionen ausnutzen

Solltest du schwarzes Leder und dunkle, rustikale Einrichtungsgegenständen bevorzugen, dann kannst du diese stimmungsvolle Palette in einem kleinen Raum immer noch zum funktionieren bringen. Wenn du ein dramatisches Farbschema auswählst solltest du auf die Wände schauen. Dort kannst du Ausgewogenheit schaffen. Weiß beispielsweise, kannst du bei dunklen, rustikalen Farben nutzen um einen zweifarbigen Effekt zu erzeugen. Dieser kann die Höhe des Raumes verlängern und ein luftiges, geräumiges Gefühl erzeugen.

Tipp 4: Spiegel

Das Anbringen eines Spiegels an der Wand in einem kleinen Raum erzeugt eine Illusion der Tiefe, indem das Licht durch den Raum gelenkt wird. Eine Version mit schmalem Rahmen kann deinem Wohnzimmer ein wenig Stil verpassen und leistet hervorragende Arbeit beim Ausgleich der dunklen, dramatischen Spiegelwand.

LESE AUCH: Diese Schäden müssen Mieter bezahlen

Tipp 5: Schmalbeinige Möbel

Möbel mit schmalen Beinen spiegeln nicht nur den Stil der Mitte des Jahrhunderts, sondern helfen auch bei der Ordnung. Das Einrichtungs-Dilemma, bei dem man sich wünscht, alles in einem kleinen Raum unterzubringen, ohne dass dieser überfüllt aussieht, wird so behoben. Wenn du beispielsweise ein Sofa mit einem Spalt zwischen Sitz und Boden wählst, dann entsteht sofort der Eindruck von mehr Platz.

Tipp 6: Kreative Ablageflächen

Ein Regal, das vom Boden bis zur Decke reicht, ist nicht nur eine wunderbare platzsparende Lagermöglichkeit für einen gemütlichen Wohnbereich, sondern kann auch als Blickpunkt für den Raum dienen. Wenn du farbenfrohe Elemente dort unterbringst, dann sieht dieses günstige Möbelstück optisch umwerfend aus.

Tipp 7: Blickfang Wand

Auch wenn dein Wohnzimmer klein ist, heißt das nicht, dass man dort nicht mit Farbeffekten hantieren kann. Ein freches Kunstwerk oder eine helle Wand öffnet einen Raum, indem diese den Blick nach oben lenken. Auch verleiht man dem Raum so gleichzeitig viel Persönlichkeit, ohne dass man dabei Bodenfläche beansprucht.

Tipp 8: Kompakte Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeiten können einen kleinen Raum schaffen oder zerstören. Die Hersteller werden sich der Kundenbedürfnisse immer bewusster und haben oft kleinere Sortimente, die speziell für das Wohnen auf kleinem Raum konzipiert sind. Du solltest zu allererst den Rau genau abmessen und dann nach einem Sofa oder Couch suchen, die perfekt passt. Versuch nicht, ein schlecht passendes Stück in den Raum zu zwingen.

LESE AUCH: 7 schnelle und einfache Möglichkeiten, Ihr Zuhause mit kleinem Budget aufzufrischen

Tipp 9: Multifunktionale Möbel

Möbel die mehr als eine Funktion besitzen sind immer der beste Freund eines kleinen Raumes. Beispielsweise kann ein Schrank mit ausziehbarem Tisch für zwei Personen die perfekte Lösung für dein Wohnzimmer sein.

Tipp 10: Natürliches Licht

Wenn deine Räume kleine sind, dann solltest du versuchen die Türen offen zu halten oder diese komplett auszubauen. So nutzt du das vorhandene Licht optimal aus und kannst die Möbel nach außen hin aufstellen. So verschwimmt die Abgrenzung zwischen den Bereichen und es entsteht die Illusion eines größeren Raumes.

Tipp 11: Lager deine Sachen weiter oben

Auch wenn deine Decken nicht so hoch sein sollten, wirst du durch die Ausnutzung des oberen Teils der Wände als Stauraum, nicht nur dein Wohnzimmer verlängern, sondern auch den Boden für Möbel und Durchgangsverkehr frei machen. Wichtig dabei ist es, dass man die Regale hoch genug montiert, so vermeidest du das Risiko dir den den Kopf stoßen.

Tipp 12: Offene Möbel

Möbel und Einrichtungsgegenstände, durch die du durchschauen kannst, sorgen dafür, dass ein kleines Wohnzimmer ordentlich aussieht. Entscheide dich für hohe und schmale Möbel, so dass diese nur minimale Stellfläche beanspruchen, ohne die Lagerkapazität zu beeinträchtigen.

LESE AUCH: 7 Dinge die dir niemand über das alleine Wohnen erzählt

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]