Angesichts des Temperatursturzes ist es an der Zeit, sich für die bevorstehenden kühlen Herbsttage in Ihrer Wohnung einzurichten. Der Wechsel der Jahreszeit erfordert jedoch nicht unbedingt ein komplettes neues Innenleben. Seien es neue Farben für Ihre Einrichtungsgegenstände und Accessoires oder eine Änderung der Raumaufteilung – durch einfache Änderungen können Sie den Unterschied bewirken. Jetzt in der Zeit, wo die Nächte schneller hereinbrechen, wollen wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie den Wohlfühlfaktor in der gesamten Wohnung erhöhen können.

LESEN SIE AUCH: 8 ausgefallene Tapeten-Ideen für dein Zuhause

1: Herbst Blüten ins Haus bringen

Riesige Blüten sorgen in einer herbstlichen Farbpalette dafür, dass ein Schlafzimmer gemütlich und elegant wirkt. Beziehen Sie Ihr Bett mit Blumenbettwäsche in satten Farbtönen wie tiefem Violett und Ocker. Verleihen Sie dem traditionellen Stil mit einem Kopfteil aus Samt und einem Nachttisch aus Goldmetall einen zauberhaften Akzent. Das dekadente Schema wird durch Blumenmuster zusammengehalten.

2: Leder ausweiten

Machen Sie Ihr Wohnzimmer diesen Herbst mit einem Ledersofa oder Ledersesseln zu einer persönlichen Atmosphäre und verleihen Sie ihm Charakter. Die Erdtöne des robusten Materials, von leichter Bräune bis hin zu sattem Mahagoni, sind selbstverständlich auf die Farbtöne der Jahreszeit ausgerichtet. Und noch wichtiger, ob echt oder unecht, es wird erst mit dem Alter an Charakter und Komfort gewinnen. Bringen Sie mit Saisonkissen aus fühlbaren Stoffen wie Samt oder Wolle Gemütlichkeit ins Spiel.

LESEN SIE AUCH: Alles was Sie zum Thema Mietkaution wissen müssen

3: Mehr Deko auf den Tischen

Der Zeitpunkt für eine umfassende Bestandsaufnahme Ihrer Dekoartikel ist jetzt ideal. Im Hinblick auf die kühlen Monate, die vor Ihnen liegen, können Sie überlegen eine aussagekräftige Teekanne oder Kaffeekanne zu kaufen. Bevorzugen Sie auffällige, wärmende Farbtöne, die gut zusammenpassen. Ein paar neue Müslischalen oder hübsche Teetassen können den Haushalt enorm beleben.

4: Natürliche Elemente einbringen

Die Möglichkeiten, greifbare Materialien in das Wohnzimmer zu bringen, sollten geprüft werden. Die natürlichen Stoffe mit einer Scandi- oder Volkskunstkante können den Raum im Wandel der Jahreszeiten ein erholsames, einhüllendes Gefühl geben. Oberflächen in Bommeloptik, glattes blondes Holz, Korbgeflecht und auch Rattan unterstreichen hier sowohl Bequemlichkeit als auch Eleganz.

LESEN SIE AUCH: Tipps und Anwendungen für Ihre nächste Wohnungssuche

5: Mehr Textur in der Einrichtung

Ihr Wohnzimmer erhält eine weitere Schicht Wärme und Farbe, wenn Sie Kissen, Überwürfe und weiche Einrichtungsgegenstände in Strickstrukturen hinzufügen. Die weichen Töne lassen sich leicht auf das Sofa werfen und verwandeln es sofort in eine weiche und prachtvolle Rückzugsmöglichkeit. Entscheiden Sie sich für einen echten Wow-Faktor und entscheiden Sie sich für einen kräftigen Kontrast – eine türkisblaue Funktionswand zum Beispiel ist der perfekte Kontrapunkt zu den hellgrauen Stoffen.

6: Dekoartikel im Badezimmer ändern

Mit kühleren Tagen und Nächten werden wir wahrscheinlich unsere Zeiten in den Badezimmern ändern, um weitere wohltuende Schaumbäder einzuplanen. Sie können dann die Hygieneartikel entsprechend sortieren und Ihre Lotionen etc. für erholsame Bäder und stressfreie Badeabläufe neu ordnen.

7: Bisschen mehr Grün

Reduzierte neutrale Schemata wirken mit einer blassen Kühle, die ideal für den Sommer ist. Später im Herbst könnten diese im Scandi-Stil gestalteten Räume allerdings ein bisschen Lebendigkeit vertragen. Mit einer guten Auswahl an winterfesten Zimmerpflanzen auf dem Boden, den Fensterbänken und Tischplatten können Sie die Kühle ausgleichen. Üppiges Grün ist ein perfekter Partner für rustikale Kissen in satten Tönen, die dazu beitragen werden, dem Raum neues Leben einzuhauchen.

LESEN SIE AUCH: 7 gute Ideen mit denen Sie Ihr Zuhause kostengünstig aufbessern können

8: Die richtigen Gardinen/Vorhänge

Insbesondere wenn Sie sich für die wärmeisolierende Variante entscheiden, sind Gardinen nicht nur für Fenster geeignet – sie sind auch perfekt, um Ihre Innenwände zu verwöhnen. Wenn Vorhänge als intelligente Raumteiler eingesetzt werden, entsteht eine geniale Möglichkeit, um einen offenen Raum zu unterteilen und ihn in einen privaten Wohnbereich zu verwandeln.

9: Samt (Velvet) ausprobieren

Der Samt ist üppig und weich und eignet sich gut für die gemütliche Inneneinrichtung im Herbst. Die Entscheidung für reichhaltige Schmuckfarben in Ihren Einrichtungsgegenständen ist ein sicherer Weg, um einen Wohnraum mit viel Eleganz zu schaffen. Beispielsweise können Sie ein edles saphirblaue Sofa mit einem Hauch oranger Akzente.

10: Ein neuer Teppich

Das Gefühl eines neuen, weichen Teppichs unter den Füßen, wenn die bittere Luft hereinbricht, ist unbeschreiblich. Die warmen, rehbraunen Farbtöne sind besonders wärmend und bieten eine vielseitige und einladende Grundlage für jede Farbpalette, für die Sie sich für Ihr Design entscheiden.

LESEN SIE AUCH: Vinyl-Boden verlegen einfach erklärt

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]